Kategorie: Allgemein

Sommerferien

Es ist soweit, ich habe 2 Wochen Sommerferien.

Zeit um bisschen zu reisen 🙂 Ich gehe zuerst paar Tage nach Deutschland und dann direkt nach Österreich in Zillertal. Mal bisschen andere Ferien, ab in die Natur. Ich war als Kind mit meinen Eltern im Tirol im Urlaub, in Kärnten. Natürlich werde ich regelmässig Fotos vom Urlaub hochladen. Deshalb folgt mir am besten auf Instagram. Dort erfahrt ihr immer die aktuellsten News um mich.

In der zweiten Woche gibt es ein paar Tagesausflüge. Ein neues YouTube Video soll noch kommen 😉 des Weiteren erscheint hoffentlich endlich mein Podcast. Ich hoffe ich bekomme das mit iTunes hin. Damit man den Podcast über iTunes abonnieren kann. Wäre perfekt.

 

Den Namen vom Podcast steht fest: Weltpilot. Richtig unerwartet was?! hehe.

Ich wünsche euch ne gute Zeit und auf bald!

An dieser Stelle möchte ich euch noch auf zwei Beiträge aufmerksam machen:

Hochzeit von Yok und Michel, am 3.3.2018

Am 3.3.2018 war es endlich soweit: Yok und Michel grosses Hochzeitsfest. Am 2.3.2018 gaben sich Yok und Michel das Ja Wort auf dem Standesamt in Thun und einen Tag später war dann das grosse Fest der zwei verliebten. Aufgeregt und ein wenig nervös waren Sie schon, aber das ist normal bei so einem schönen Tag.

Die Hochzeitsfeier fand im Congress Seepark Hotel in Thun statt. Das Fest begann um 17 Uhr. Es wurden um die 60 Gäste eingeladen. Meine Freundin und ich haben noch gearbeitet, aber konnten früher Feierabend machen. So hatten wir noch genug Zeit uns umzuziehen.

Als wir um 17 Uhr im Hotel angekommen sind, waren Yok und Michel gerade mitten in einem Fotoshooting. Wunderbare Fotos wurden da gemacht. Ein Teil davon durfte ich schon sehen. Ein paar veröffentliche ich hier auf dem Blog. Yok hatte ein traumhaft schönes Hochzeitskleid an und Michel einen perfekt passenden Anzug! Kompliment an dieser Stelle an euch zwei.

 

Nun waren alle Gäste anwesend und wir gingen Richtung Apero. Es wurde gesprochen, gelacht und man merkte es war einfach eine tolle Stimmung im Raum. Ich durfte neue Leute kennenlernen. Den einen und anderen kannte ich schon, da ich ja mit Michel zur Schulzeit in der selben Klasse war.

Meine Freundin und ich konnten nur bis zum Ende vom Apero bleiben, da es bei uns mit einem Konzert in Bern weiterging das wir schon längerer Zeit geplant haben.

Zum Abendessen beim Hochzeit gab es folgendes:

Salat:

Gemischter Blattsalat mit Belper Knolle und Grissini

Vorspeise:

Maiscremesuppe mit Curryschaum

Hauptgang:

Tranchen von niedertemperaturgegarter Rindshuft mit Bearner Sauce, Röstkroketten und Marktgemüse

Dessert:

Hochzeitstorte

„Das Essen war sehr lecker“ Zitat von T.W. (einem Hochzeitsgast).

Auch der Hochzeitstanz durfte natürlich nicht fehlen!

Yok und Michel, ich wünsche euch alles alles Gute zu Eurem Hochzeit! Unendlich Glückliche und tolle, Gesunde Jahre wünsche ich euch von Herzen. Ihr seid tolle Menschen. Auch ein grosses Dankeschön für die Hochzeitsfeier Einladung. Meine Freundin, Jasmin und ich freuten uns sehr dabei zu sein! Merci. 

30 Jahre, mein Geburtstag!

Das war er also, mein 30. Geburtstag!

Am 1. Februar 2018 wurde ich 30. Jahre alt 🎉. Ich durfte einen tollen Tag mit meiner Freundin erleben. Danke Schatz nochmals an dieser Stelle😘. Wir gingen tagsüber Wellnessen und liessen es uns richtig gut gehen dabei! An dieser Stelle ein grosses Dankeschön für alle Glückwünsche via Whatsapp, SMS und Social Media😃

Am Abend gingen wir mit meinen Eltern und meinem Grossvater und seiner Freundin Abendessen🧀🍕. Es war sehr lecker und ein toller Abend! Vielen lieben Dank euch allen👍🏼

Samstag, den 3.2.18 begann dann am Nachmittag das grosse Geburtstagsfest mit rund 28 Gästen😎. Zum Abendessen hatte ich ein Waldfondue organisiert! Das war sehr fein! Zum Dessert gab es eine leckere Quarktorte (siehe Foto oben).

Alles in einem hatte ich einen tollen 30. Geburtstag (mit tollen Gästen✌🏼🎉) auf diesen ich mit freude zurückblicken kann!

Danke an euch alle ihr seid klasse✌🏼

Der Kranich

Eine alte japanische Geschichte.

Es lebte einmal ein alter armer Student. Er konnte alle Gedenktage der alten Weisen nennen, er konnte dichten, ja selbst malen konnte er. Doch in seinen Taschen hatte er kein Geld. Gegen Abend ging er stets zu einem Freund, ein Gastwirt, setzte sich in eine Ecke und begann zu dichten oder malen. Der Wirt hatte Mitleid zu dem armen Studenten und gab ihm stets eine Tasse Tee oder Speisereste.

Eines Tages ging der Student wie immer in das Restaurant, doch diesmal setzte er sich nicht hin sondern begann zu malen, er malte einen Kranich an die Wand. Alle Gäste und auch der Wirt betrachteten den Kranich. Da wante sich der Student an den Wirt: „Herr Wirt, ich ziehe heute fort von hier, doch weil Sie immer gut zu mir waren, habe ich euch diesen Kranich gemalen. Es genügt dreimal in die Hände zu klatschen und der Kranich tanzt für euch. Doch merkt euch, Herr Wirt, der Kranich kann nur einmal täglich tanzen“.

Nach diesen Worten klatschte er dreimal in die Hände. Tatsächlich, der Kranich schwebte herunter und begann einen sonderbaren Tanz. Als er getanzt hatte erhob sich der Kranich vom Boden und stand reglos an der Wand. Danach ging der Student. Seit diesem Tag brachen für den Wirt goldene Zeiten an. Eines Tages kam ein reicher Mann in das Restaurant, er sah den Kranich tanzen. Als der Kranich fertig getanzt hatte, wünschte sich der reiche Mann dass er nochmals tanze. „Das ist unmöglich“, sagte der Wirt. Doch der reiche Mann liess nicht locker. Er warf dem Wirt einen Sack voll Gold auf den Tisch. Der Wirt klatschte abermals dreimal in die Hände. Der Kranich tanzte, doch es war ein sonderbarer Tanz, so das alle Gäste weinten. Da kam der Student wieder. Ohne ein Wort zu sagen fing er an eine Flöte zu spielen. Der Kranich schritt ihm entgegen. Der Student verliess das Restaurant und der Kranich folgte ihm. Seit jener Zeit hat man sie nicht mehr gesehen.

In Gedanken an Eberhard Hellinge (1932-2016)

Ja ich will…

  
keine Werbeanrufe mehr erhalten. 

Wer kennt das nicht: Man sitzt gemütlich zuhause oder ist irgendwo unterwegs und es ruft irgend ein Vertreter auf euer Smartphone oder Festnetz an. Ihr erklärt dieser Person das ihr nichts kaufen wollt, doch alles nützt nichts und der Verkäufer spricht einfach weiter. 

Vor paar Jahren rief mal jemand bei mir an der aus Portugal war. Er wollte mir ein Ganzes Palette Wein verkaufen. Es ist schon alles parat sagte er und meine Wohnadresse stimmte sogar. Nach einer längeren Diskussion mit dem Verkäufer legte ich das Telefon einfach aus. In den nächsten paar Wochen hoffte ich einfach das ich kein Wein per Post bekam. Ich hatte Glück es wurde nie Wein geliefert.

Ich habe mich auch bisschen umgehört wie Menschen in meinem Umfeld mit solchen Werbeanrufen umgehen. Manche reden mit den Verkäufern, manche legen das Telefon sofort auf und wiederum andere legen das Telefon auf den Tisch und warten ca. 30 Minuten bis der Verkäufer von alleine auflegt.

Ich verstehe ja die Telefonverkäufer, den es ist ja ihr Beruf und Sie geben sich auch wirklich Mühe!