Kategorie: Allgemein

Der Kranich

Eine alte japanische Geschichte.

Es lebte einmal ein alter armer Student. Er konnte alle Gedenktage der alten Weisen nennen, er konnte dichten, ja selbst malen konnte er. Doch in seinen Taschen hatte er kein Geld. Gegen Abend ging er stets zu einem Freund, ein Gastwirt, setzte sich in eine Ecke und begann zu dichten oder malen. Der Wirt hatte Mitleid zu dem armen Studenten und gab ihm stets eine Tasse Tee oder Speisereste.

Eines Tages ging der Student wie immer in das Restaurant, doch diesmal setzte er sich nicht hin sondern begann zu malen, er malte einen Kranich an die Wand. Alle Gäste und auch der Wirt betrachteten den Kranich. Da wante sich der Student an den Wirt: „Herr Wirt, ich ziehe heute fort von hier, doch weil Sie immer gut zu mir waren, habe ich euch diesen Kranich gemalen. Es genügt dreimal in die Hände zu klatschen und der Kranich tanzt für euch. Doch merkt euch, Herr Wirt, der Kranich kann nur einmal täglich tanzen“.

Nach diesen Worten klatschte er dreimal in die Hände. Tatsächlich, der Kranich schwebte herunter und begann einen sonderbaren Tanz. Als er getanzt hatte erhob sich der Kranich vom Boden und stand reglos an der Wand. Danach ging der Student. Seit diesem Tag brachen für den Wirt goldene Zeiten an. Eines Tages kam ein reicher Mann in das Restaurant, er sah den Kranich tanzen. Als der Kranich fertig getanzt hatte, wünschte sich der reiche Mann dass er nochmals tanze. „Das ist unmöglich“, sagte der Wirt. Doch der reiche Mann liess nicht locker. Er warf dem Wirt einen Sack voll Gold auf den Tisch. Der Wirt klatschte abermals dreimal in die Hände. Der Kranich tanzte, doch es war ein sonderbarer Tanz, so das alle Gäste weinten. Da kam der Student wieder. Ohne ein Wort zu sagen fing er an eine Flöte zu spielen. Der Kranich schritt ihm entgegen. Der Student verliess das Restaurant und der Kranich folgte ihm. Seit jener Zeit hat man sie nicht mehr gesehen.

In Gedanken an Eberhard Hellinge (1932-2016)

Bern sucht ein Krokodil


Das Freibad Ka-We-De in Bern sucht seit paar Wochen ihr Plastik Krokodil. Hinweise dazu kann man unter bernbewegt@bern.ch melden, es gibt auch Finderlohn.

Sogar die Zeitung schrieb ein Artikel darüber, siehe diesen Link. Link nicht verfügbar (Anmerkung der Redaktion).

Ich hoffe das das Krokodil bald wieder gefunden wird.

Wings for Life World Run

Am 3. Mai 2015 ist es soweit. In Olten startet der Wings for Life World Run.

Es ist ein Sportevent erster Klasse. Dieser Sportevent startet auf der ganzen Welt um 11 Uhr UTC. Das ist bei uns in der Schweiz um 13 Uhr.

Doch was ist das spezielle an diesem Event?

Man bezahlt 45 sFr. Startgeld, doch dieser Betrag geht 100% an die die Rückenmarktforschung und somit wird die Suche nach einem Heilmittel beschleunigt. Mit anderen Worten man rennt für die Menschen die das leider nicht können. Und das alles für die Wings for Life Stiftung.

Das interessante an diesem Lauf ist auch das der Spass im Vordergrund steht, da es kein Ziel gibt. Sämtliche Läufer/Innen starten um 13 Uhr in Olten. Nach 30 Minuten kommt ein sogenannter Catcher Car auf die Rennstrecke. Das Auto fährt mit 15 h/km und sobald das Auto einem überholt hat ist man aus dem Rennen. Der Lauf geht solange bis der letzte Läufer weltweit überholt wurde. Tolle Sache!

Ich selbst bin am Start, klick. Wer auch mitmachen will kann sich über diesen Link anmelden. Mehr Infos zum Laufevent gibt es auf der Webseite.

Wer einfach nur Spenden möchte für die Rückenmarktforschung kann auch das machen. Das geht am besten über diesen Link: Link zum Spenden!

Wer weitere Fragen zu diesem Event hat soll sich über mein Kontaktformular melden!