Bentobox Lieferdienst Empfehlung aus Biel von Michèle Stocco-Dolder

Essen tun wir doch alle sehr gerne, erst recht wenn es lecker schmeckt😉

Deshalb möchte ich euch heute den Bentobox Lieferservice von Michèle Stocco-Dolder vorstellen.

Das Team vom Bentobox Lieferservice findet ihr hier.

Wie alles begonnen hat:

Die Idee für den Bento-Box-Lieferservice entstand, als Michèle Stocco-Dolder bei einem Mastermind-Tag der Sigrun, im Januar 2016 in der Nähe von Zürich teilnahm. Im Herbst 2016 traf die Gründerin Karin Wess und dort wurde klar, dass Michèle zuerst mit einem Online-Shop startet und eine Interessen-E-Mail-Liste erstellt. Gesagt getan und schon am 26. April 2017 waren die ersten Bento-Lieferungen.

Im Sommer 2019 wurde klar, dass der Bento-Lieferservice wachsen will. Doch alleine funktioniert das nicht und so kreierte Michèle die Bento-Koch-Einführung und die Bento-Koch-Ausbildung. 

Text von der Homepage!

In ihrem online Shop gibt es leckere Menüs zu bestellen:

Im Shop kann man entweder einmalig bestellen oder es gibt auch die Möglichkeit ein Abonnement zu lösen. Die Preise zu den Menü’s und Abos findet ihr hier. Das tolle ist auch wenn man bei den Menü’s oder einfach Allgemein bei den Bestellungen etwas nicht mag oder kein Fleisch/Fisch isst es sagen kann. So bekommt man das Essen so wie man es mag.

Beliefert wird die Region Biel sowie auf Anfrage
in Nidau, Brügg, Orpund.

Kontakt aufnehmen könnt ihr am besten via e-mail: info@lifeki.ch oder Telefon :+(41) 79 433 54 84

Geliefert wird immer am Mittwoch und Donnerstag von 7 bis 13 Uhr

Da sage ich nur noch Mahlzeit😉

Weitere Infos könnt ihr in Ruhe auf der Homepage nachlesen.

 

Weltpilot Podcast Folge 065 – Frohe Feiertage 2020 und fresh im Tiefkühler

Podcast Logo von Show

Herzlich Willkommen zur Folge 065. Die letzte Folge im Jahr 2020. Ich wünsche euch allen Gesundheit und frohe Feiertage!! Hab euch lieb😘

Shownotes:

Folgt mir bei Social Media:

Infos und Neuigkeiten rund um denn Weltpilot Podcast bekommt ihr am besten via Facebook und Twitter.

Auch über Feedback von euch freue ich mich sehr. Über Social Media oder hier über die Kommentare

PODCAST CREDITS

    • Intro-Musik produziert von Simon Show Howald – Show Webseite
    • Intro-Text eingesprochen von Weltpilot
    • Outro Text – MC Bogy
    • Logo Design von Simon Show Howald –  Show

Der Kranich

Eine alte japanische Geschichte.

Es lebte einmal ein alter armer Student. Er konnte alle Gedenktage der alten Weisen nennen, er konnte dichten, ja selbst malen konnte er. Doch in seinen Taschen hatte er kein Geld. Gegen Abend ging er stets zu einem Freund, ein Gastwirt, setzte sich in eine Ecke und begann zu dichten oder malen. Der Wirt hatte Mitleid zu dem armen Studenten und gab ihm stets eine Tasse Tee oder Speisereste.

Eines Tages ging der Student wie immer in das Restaurant, doch diesmal setzte er sich nicht hin sondern begann zu malen, er malte einen Kranich an die Wand. Alle Gäste und auch der Wirt betrachteten den Kranich. Da wante sich der Student an den Wirt: „Herr Wirt, ich ziehe heute fort von hier, doch weil Sie immer gut zu mir waren, habe ich euch diesen Kranich gemalen. Es genügt dreimal in die Hände zu klatschen und der Kranich tanzt für euch. Doch merkt euch, Herr Wirt, der Kranich kann nur einmal täglich tanzen“.

Nach diesen Worten klatschte er dreimal in die Hände. Tatsächlich, der Kranich schwebte herunter und begann einen sonderbaren Tanz. Als er getanzt hatte erhob sich der Kranich vom Boden und stand reglos an der Wand. Danach ging der Student. Seit diesem Tag brachen für den Wirt goldene Zeiten an. Eines Tages kam ein reicher Mann in das Restaurant, er sah den Kranich tanzen. Als der Kranich fertig getanzt hatte, wünschte sich der reiche Mann dass er nochmals tanze. „Das ist unmöglich“, sagte der Wirt. Doch der reiche Mann liess nicht locker. Er warf dem Wirt einen Sack voll Gold auf den Tisch. Der Wirt klatschte abermals dreimal in die Hände. Der Kranich tanzte, doch es war ein sonderbarer Tanz, so das alle Gäste weinten. Da kam der Student wieder. Ohne ein Wort zu sagen fing er an eine Flöte zu spielen. Der Kranich schritt ihm entgegen. Der Student verliess das Restaurant und der Kranich folgte ihm. Seit jener Zeit hat man sie nicht mehr gesehen.

In Gedanken an Eberhard Hellinge (1932-2016)